Vielseitiger Frühlingsferienspass

Wir haben in den vergangenen Schulferien im Rahmen des „Frühlingsferienspass“ abwechslungsreiche Anlässe angeboten. Für die ganz Kleinen bis zu den grösseren Kindern war für alle etwas dabei.

Besonders grossen Anklang fand der Besuch bei der Feuerwehr. Rund 50 Kinder haben an dem sonnigen Dienstag Nachmittag den Weg zum Feuerwehr Depot in Eschlikon gefunden. Zusammen mit der Feuerwehr Eschlikon wurden interessante Posten zusammen gestellt, die alle einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Feuerwehr boten. In 5 Gruppen aufgeteilt, durften die Sprösslinge im Mannschaftswagen eine Feuerwehrgeschichte hören und in Feuerwehrbüchern stöbern. Die Kraft von Wasser erlebten sie, indem sie auf den Schlauch traten während dieser sich mit Wasser füllte und eine riesige Wasserwand zauberte. Das Spritzen mit dem grossen Schlauch am TLF (Tanklöschfahrzeug) benötigte bei manch einem Kind etwas Überwindung, machte aber sehr viel Spass. Das Besichtigen des Depots wurde mit dem Probetragen der schweren Stiefel und der grossen Feuerwehrjacke abgerundet. Frisch gestärkt mit einem feinen Zvieri ging es ans Feuer löschen mit der Kübelspritze.

→ Fotos in der Galerie

Ins Tierspital Zürich sind am darauffolgenden Tag neun Kinder und drei Erwachsene gereist. Während ein paar kurzweiligen Stunden durften sie Einblick nehmen in Europas modernsten Operationssaal für Pferde, die OP Räumlichkeiten für Kleintiere und ins allgemeine Tun des Tierspitals.
Am selben Nachmittag konnten sich die kleineren Kinder bis Kindergartenalter in der Turnhalle Bächelacker beim „KidsFlizz“ austoben. Die Halle war vollgestellt mit vielen kleinen und grösseren Hindernissen. Klettern, robben, rutschen, schauckeln, springen – dem Bewegungsdrang der Kinder waren keine Grenzen gesetzt. Besonders beliebt war das Riesentrampolin, das wohl den ganzen Nachmittag besetzt war. Aber auch die steile Mattenrutsche vom Stufenbarren runter wurde immer und immer wieder benutzt.

→ Fotos in der Galerie

Am Donnerstag Nachmittag haben sich zehn kreative Mädchen und Knaben zum Freundschaftsbändeli knüpfen getroffen. Während die einen mit Vorkenntnissen gleich loslegen konnten, wurden die Anfänger von den zwei Leiterinnen instruiert. Eifrig machten sich die Kinder an die Arbeit. Immer mal wieder musste ein kleineres oder grösseres Fadendurcheinander geöffnet werden. Nach drei Stunden haben aber alle mindestens ein selbstgeknüpftes Unikat um das Handgelenk binden und stolz nach Hause nehmen können.

Die zweite Woche startete mit einem Kurs fürs Cupcake verzieren. Die Nachfrage war gross und leider mussten ein paar Kindern auf eine allfällig nächste Durchführung vertröstet werden. Die glücklichen Teilnehmerinnen konnten unter der Anleitung einer Cupcake-Künstlerin je vier dieser kleinen „Chüechli“ schmücken. Es wurde fleissig geknetet, geformt und ganz individuell verziert und so entstanden wunderschöne, essbare Kunstwerke. Die Versuchung war wohl bei allen gross, gleich eines zu vernaschen. Schlussendlich überwog aber die Vorfreude, die Cupcakes zuerst zu Hause präsentieren zu können.

Der letzte Anlass des diesjährigen Ferienspass galt dem Gesellschaftsspiel „Siedler von Catan“. Total 7 Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren nahmen an diesem Spielnachmittag teil. Die drei älteren Jungs, die das Spiel bereits kannten, spielten in der Zeit von 14 bis 17 Uhr zwei Mal „Das Spiel des Lebens“. Mit den anderen vier Anfängern wurde zum Erklären eine ganz einfache Form des Spieles gewählt, die noch nicht ganz alle Regeln beinhaltete. Zur Abwechslung wählten die Kinder auch andere Spiele, die sie zum Teil selber mitgebracht hatten. Auch das waren kurzweilige Stunden, die teilweise für hitzige Köpfe, ein paar genervte Worte von den Verlierern und Jubel bei den Gewinnern sorgten.