Vorweihnachtszeit beim EVWE und der Spielgruppe Wirbelwind

Gleich drei Anlässe organisierten der Elternverein Wallenwil Eschlikon und die Spielgruppe Wirbelwind zu Beginn der Adventszeit.

WeihnachtsbastelnEingestimmt wurde mit dem Weihnachtsbasteln, an welchem neunzehn Kinder in zwei Gruppen teilnahmen. Fimo Knetmasse war das diesjährige Bastelmaterial. Mit viel Ausdauer kneteten die Kinder farbige Fimostücke zu langen Schlangenröllchen und bunt marmorierten Plätzchen. Diese wickelten sie sorgfältig um die Griffe von Salatbestecken, Flaschenöffnern, Spaghettilöffeln und Fonduegabeln. Während diese Küchenhelfer mit neuem Outfit im Ofen härteten, verzierten die eifrigen Bastler Geschenkstaschen mit Sternen und Bändern. Sicher werden an Heilig Abend nicht nur die Kinderaugen leuchten sondern auch die Augen der Beschenkten.

Adventsfenster Spielgruppe WirbelwindNur ein paar Tage später, am 5. Dezember, luden die Zwirbeli- und Spielgruppe Wirbelwind zur Eröffnung ihres Adventsfensters ein. Auch hier wurde für diesen besonderen Abend eifrig geklebt und gebastelt. Die Wirbelwindkinder erschufen sechs glitzernde Sterne, welche alle Fenster der Gruppenräume festlich erleuchten. Die Zwirbelis verzierten liebevoll Weihnachtsguetzli für die erwarteten Besucher. Doch noch nicht genug: Mit den fröhlichen und etwas aussergewöhnlichen Liedern „Zämerutsche“, „De Samichlaus wött cho“ und „Schneeflocke rocket“ wurden die zahlreichen Gäste auf die lichtervolle Adventszeit eingestimmt.

Kaum sind die Lieder der Spiel- und Zwirbeligruppe verklungen, läutete im Hurnerwald das Glöckchen vom Samichlaus. Rund 150 Nachtwanderer fanden den von Kerzen beleuchteten Weg über den gefrorenen Schnee, zur Jossi-Hütte wo der Samichlaus den über 60 Kindern einen Grittibänz überreichte und sich mit ihnen unterhielt. Auf weichen Strohballen warteten die Kinder geduldig darauf, dass sie an der Reihe waren.
Gleichzeitig konnte man sich kulinarisch verwöhnen lassen. Bei Punsch, Glühwein einer Wurst vom offenen Feuer oder einem Teller feiner Suppe mit Wienerli wurde einem richtig warm ums Herz. Gestärkt und sichtlich zufrieden verabschiedeten sich alle vom Samichlaus und traten in sternenklarer Nacht den Heimweg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.